22.11.2018 Ansiedlung des Helmholtz-Instituts für Cybersicherheit: Standort für Internationale Schule zügig festlegen!

Helmut Donnevert: „Die CDU-Fraktion im Regionalverband Saarbrücken appelliert für schnelleres Vorgehen bei der weiteren Planung.“

Helmut Donnevert, schulpolitischer Sprecher

„Der Beschluss zur Errichtung einer internationalen Schule wurde vor mehr als einem Jahr gefasst, doch der Standort ist nach wie vor nicht geklärt und in wenigen Monaten schon kommen die ersten Wissenschaftler an das in Saarbrücken angesiedelte Helmholtz-Institut.“ Vor diesem Hintergrund fordert Helmut Donnevert, der schulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion: „Wenn man weiß, wie lange ein Neubau dauert (in der Regel 5-7 Jahre) oder auch ein Umbau bzw. die Sanierung eines bestehenden Schulgebäudes (Dauer 2-4 Jahre), dann sollte doch jetzt schnellstmöglich ein Standort gefunden werden, damit mit den notwendigen Planungen durch den Schulträger begonnen werden kann. Wichtig ist, dass die Schule in Uni-Nähe errichtet wird. Auch ist es richtig, dass das Angebot dieser Einrichtung von der Kita bis zum Abitur alle Bildungsgänge und -stufen umfassen wird.“

Schon im August 2017 hatten die Christdemokraten im Regionalverband Saarbrücken als erste eine Internationale Schule gefordert, die für ausländische und saarländische Kinder ein qualitatives Angebot bietet. „Wir werden auf allen politischen Ebenen forciert Gespräche führen, damit die entsprechenden Beschlüsse schnell gefasst werden“, kündigt der CDU-Politiker an. „Durch die Neuansiedlung des Helmholtz-Instituts für IT-Sicherheit und dem damit verbundenen Zuzug von internationalen Wissenschaftlern ist die Errichtung einer Schule, die den Kindern der Wissenschaftler alle schulischen Möglichkeiten bietet, dringend notwendig.“

30.08.2017 Helmholtz-Institut für IT-Sicherheit

PRESSEMITTEILUNG zur Neuansiedlung des Helmholtz-Instituts für IT-Sicherheit. CDU plädiert für Einrichtung einer internationalen Schule mit Schwerpunkt Englisch

„Die Einrichtung einer international ausgerichteten Schule, die den Fachkräften des neuen Instituts für ihren Nachwuchs – neben dem Deutsch-Französischen Gymnasium – auch einen Schwerpunkt in englischer Sprache bietet, sehen wir als unbedingt notwendig an,“ teilen Bernd Wegner, Bundestagskandidat der CDU-Saarbrücken, und der schulpolitische Sprecher der Regionalverbandsfraktion Helmut Donnevert mit. „Bei der Entscheidung der Fachkräfte aus aller Welt, sich hier im Saarland niederzulassen, werden die Ausbildungsmöglichkeiten für den eigenen Nachwuchs eine nicht unerhebliche Rolle spielen“, so die beiden CDU-Politiker. „Die Ansiedlung des renommierten Helmholtz-Instituts an der Universität des Saarlandes ist ein weiterer wertvoller Gewinn für die saarländische Wirtschaft, der über die Landesgrenzen hinaus Anziehungskraft entwickeln wird, wenn man auch diesen Aspekt berücksichtigt.“

Bis Ende dieses Jahres soll das neue Institut eingerichtet sein; Ziel ist es, rund 1.000 Top-Wissenschaftler in den laufenden Forschungsbetrieb mit einzubinden. Die Fachkräfte werden mit ihren Familien ins Saarland kommen und ihre Kinder in den Schulen möglichst ohne Sprachbarriere ausbilden lassen wollen. „Dazu brauchen wir ein schulisches Angebot, das möglichst international ausgerichtet ist. Wir werden mit den Kollegen der SPD-Fraktion erörtern, wie wir im Regionalverband Saarbrücken – als dem größtem Schulträger im südwestdeutschen Raum – eine solche Schule schnellstmöglich realisieren können“, kündigt Helmut Donnevert an.